Deutscher Archivtag, Informationsveranstaltung, 30.9.2016

Allgemein

Eine Kurzzusammenfassung der Informationsveranstaltung mit einigen Hinweisen:

Christina Wolf informierte über den erfreulichen Stand der archivischen Teilnahme bzw. der Neuteilnahmen am Archivportal D (sowie daher auch über Entwicklungen bei der DDB). Die Fachstelle Archiv der DDB ist personell verstärkt worden (beim Landesarchiv Baden-Württemberg bzw. beim Bundesarchiv). Es folgte eine Information über den Stand von Normdaten im Archivportal D, Tests zur automatisierten Anreicherung usw.
Wichtig: Erfolgt ist eine Optimierung für die mobile Nutzung z.B., eine Ausweitung der PR-Aktivitäten (Veranstaltungen, Social Media, Online-Marketing); das Archivportal erhielt eine Auszeichnung im Rahmen des Heritage in motion-awards (Bereich: websites and online-content).
Zur Zukunft: Das Archivportal bleibt ein eigenständiges Portal, betrieben von der DDB und dem Landesarchiv. Für größere Erweiterungen sollen Drittmittel eingeworben werden.
Fazit: Stabilität, Weiterbetrieb und ausreichende personelle Betreuung.

Weiterentwicklung des DFG-Viewers (Wolfgang Krauth):
Der DFG-Viewer ist ein „Erfolgsmodell“ (SLUB Dresden hat hier erheblichen Anteil gehabt); aber es gibt auch Einschränkungen, trotz allem, bei der Anzeige von Archivgut. Ziel: Weiterentwicklung zur besseren Präsentation von Archivgut (daher zuletzt ein DFG-Projekt seitens der Landesarchive NRW und Baden-Württemberg, gemeinsam mit der SLUB; Laufzeit bis Ende 2016). Umsetzung erweiterter Strukturdatensets, Unterstützung von Imageservern zur optimierten Anzeige von Großformaten. Zu erwähnen ist generell eine graphische Überarbeitung – und eine (mögliche) Weiternutzung im Archivportal D.

DFG-Produktivpilot Digitalisierung (Dr. Becker): „Frohe Botschaft“, eine erste Ausschreibung zur Digitalisierung archivalischer Quellen kommt Ende 2016 (Projektförderlinie), anhand der Kriterien des Projekts; ebenso gibt es wohl eine Folgeausschreibung – nicht vergessen dabei: Retrokonversionsprojekte sind unabhängig davon weiterhin möglich.

Prof. Susanne Freund: Positive Bilanz bezüglich Weiterbildungsstudiengang der FH Potsdam (Master of arts):

 

 

 

 

 

 

3 Gedanken zu „Deutscher Archivtag, Informationsveranstaltung, 30.9.2016

    1. Leider sind davon die Archivare (FH…) ausgeschlossen, obwohl meist gleichwertige Arbeit geleistet wird.
      Es ist wirklich sehr schade, dass ausgebildeten Archivaren der Zugang zum höheren Dienst in Deutschland verwehrt wird.
      Die Arbeit ist die Gleiche, der Lohn nicht.

      1. Danke für diesen Kommentar! Das ist so richtig! Die Archivwelt wird nicht mehr lange drum herumkommen, auf die Qualifikation zu achten, nicht auf die Laufbahnbefähigung, das macht mir doch etwas Mut für die Zukunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.