Tagung des Bureau of SPA in Oslo

Allgemein

Ein Gastbeitrag von Dr. Bettina Joergens

Seit gestern tagt das neu konstituierte Bureau of SPA in Oslo. Das Treffen findet im Nationalarchiv Norwegens statt. Dabei sind neun Kolleginnen und Kollegen aus Norwegen, USA, Katalonien, Frankreich, Chile, Israel, China, Polen und Deutschland; der Kollege aus dem Senegal konnte aufgrund von Visa-Problemen leider nicht anreisen.

Das Nationalarchiv Norwegens in Oslo

Unsere Themen sind unter anderem das Arbeitsprogramm der kommenden vier Jahre. Dazu gehört etwa unser Workshop, den wir bei der jährlichen ICA-Konferenz im November 2017 in Mexico City anbieten werden: Es soll ganz praktisch der „Elevator-Pitch“ geübt werden – sozusagen der praktische Teil der Advocacy-Broschüre.

Ausserdem werden wir uns an dem Afrika Programm beteiligen. Die erste Herausforderung wird sein, Kontaktdaten zu afrikanischen Archivverbänden zu bekommen. Wer also bereits Kontakt zu afrikanischen ArchivarInnen hat, kann uns damit weiterhelfen.

Auf der Tagung werden wir intensiv über die Kommunikation mit den Archivverbänden und untereinander diskutieren. Wir brauchen neue Konzepte, um die Mitglieder der Archivverbände besser über SPA, den ICA und internationale Fachthemen zu informieren, aber auch um die Kommunikation mit den KollegInnen weltweit interaktiver zu gestalten.

Ideen und Wünsche dazu sind in diesem Blog herzlich Willkommen!

Viele Grüße aus Oslo
Bettina Joergens

2 Gedanken zu „Tagung des Bureau of SPA in Oslo

  1. Elevator Pitch – nie gehört?! Ein Blick in die oben verlinkte Advocacy-Broschüre zeigt, dass man auch mit der Lektüre weniger Seiten auf Englisch sehr viel lernen kann. Wer für sein Archiv werben möchte, ist hier schon auf den ersten Seiten bestens bedient, z.B.: „Ich bin Archivar und sorge für Ihre Unsterblichkeit!“ (S. 6). Von dieser gewissen Lockerheit der Außendarstellung können wir noch mehr gebrauchen. Vielen Dank für diesen Praxistipp!

  2. Danke für das positive Feedback. Elevator Pitch ist übrigens keine archivspezifische „Technik“, sondern eine Kommunikationsmethode für das (Selbst-)Marketing. Wir (VdA-Vorstand) sind übrigens dabei, eine deutsche Fassung zu veröffentlichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.