Schlagwort-Archiv: internationale Arbeit

Treffen des Steering Committee der Section of Professional Associations (SPA) innerhalb des International Council on Archives (ICA) vom 22. bis zum 27. April 2017 in Oslo (Norwegen)

Ein Gastbeitrag von Dr. Bettina Joergens

Nachdem die neuen Mitglieder des Steering Committee (oder: Bureau) des SPA im September 2016 in Soel bei dem alle vier Jahre stattfindenden ICA-Kongress gewählt worden waren, fand nun Ende April in Oslo die konstituierende Sitzung statt. Eingeladen hat die Präsidentin des SPA, Vilde Ronge, und der Norsk Arkivrad, der Norwegian Society of Records Managers and Archivists.

Das SPA (hat nichts mit Wellness zu tun, nebenbei bemerkt) ist eine wichtige Sektion innerhalb des ICA, da darin alle Archiv- und Records-Management-Verbände weltweit vereinigt sind. Die Aufgaben des SPA zielen darauf ab, etwas für diese Organisationen zu tun und die Zusammenarbeit zu fördern. SPA wurde bereits 1976 gegründet und hat etwa 80 Mitglieder. Beispielsweise hat SPA die Advocacy-Broschüre erarbeitet und die Universal Declaration of Archives. Außerdem führte das SPA einen Film-Wettbewerb und ein Filmfestival zu den Themen „Archiv“ und „Records Management“ durch. Auf der SPA-Website sind etliche Handreichungen etwa zur Öffentlichkeitsarbeit für die Archivarbeit und eine professionelle Schriftgutverwaltung zu finden.Weiterlesen

Tagung des Bureau of SPA in Oslo

Ein Gastbeitrag von Dr. Bettina Joergens

Seit gestern tagt das neu konstituierte Bureau of SPA in Oslo. Das Treffen findet im Nationalarchiv Norwegens statt. Dabei sind neun Kolleginnen und Kollegen aus Norwegen, USA, Katalonien, Frankreich, Chile, Israel, China, Polen und Deutschland; der Kollege aus dem Senegal konnte aufgrund von Visa-Problemen leider nicht anreisen.

Das Nationalarchiv Norwegens in Oslo

Unsere Themen sind unter anderem das Arbeitsprogramm der kommenden vier Jahre. Dazu gehört etwa unser Workshop, den wir bei der jährlichen ICA-Konferenz im November 2017 in Mexico City anbieten werden: Es soll ganz praktisch der „Elevator-Pitch“ geübt werden – sozusagen der praktische Teil der Advocacy-Broschüre.

Ausserdem werden wir uns an dem Afrika Programm beteiligen. Die erste Herausforderung wird sein, Kontaktdaten zu afrikanischen Archivverbänden zu bekommen. Wer also bereits Kontakt zu afrikanischen ArchivarInnen hat, kann uns damit weiterhelfen.

Auf der Tagung werden wir intensiv über die Kommunikation mit den Archivverbänden und untereinander diskutieren. Wir brauchen neue Konzepte, um die Mitglieder der Archivverbände besser über SPA, den ICA und internationale Fachthemen zu informieren, aber auch um die Kommunikation mit den KollegInnen weltweit interaktiver zu gestalten.

Ideen und Wünsche dazu sind in diesem Blog herzlich Willkommen!

Viele Grüße aus Oslo
Bettina Joergens