Präsentation der Nutzerstudie des Hessischen Landesarchivs

Das Hessische Landesarchiv macht einzigartige Zeugnisse der Geschichte in seinen Lesesälen und über das Internet zugänglich und unterstützt Forschende und die interessierte Öffentlichkeit darin, sie zu nutzen. Ziel des Landesarchivs ist, diese Angebote im Dialog mit den Nutzern zu verbessern und zukunftsorientiert weiterzuentwickeln. Aus diesem Grund befragte das Landesarchiv im Mai und Juni 2016 aktive Archivnutzerinnen und -nutzer sowie Personen, die das Serviceangebot bisher nur indirekt oder noch gar nicht in Anspruch genommen hatten. Unterstützt wurde das Landesarchiv bei der Planung und Durchführung dieser Befragung durch die Hochschule der Medien Stuttgart. Erste Ergebnisse dieser Studie können Sie im beigefügten Dokument einsehen.“

Ansprechpartner:
Dr. Christian Reinhardt
Hessisches Landesarchiv
Tel.: 06421-9250-169
E-Mail: umfrage@stama.hessen.de

(Link via Archivliste)

Einladung der ICA Expertengruppe für archivische Erschließung

von Martin Stürzlinger

Die ICA Expertengruppe für archivische Erschließung (Experts Group on Archival Description – EGAD) lädt alle Interessierten dazu ein, den Entwurf des neuen Erschließungsstandards „Records in Contexts (RiC)“ zu kommentieren. In der fertigen Version wird dieser Standard für Archivbeschreibungen aus einem Begriffsmodell (RiC-CM) und einer formalen Ontologie (RiC-O) bestehen. Kommentare zu diesem ersten Entwurf von RiC-CM können bis zum 31. Dezember 2016 abgegeben werden. Ein Entwurf zu RiC-O wird noch 2016 veröffentlicht werden.Weiterlesen

Archivfachinformationssystem des Staatsarchivs Hamburg online

[Meldung von Dr. Christine Axer/Staatsarchiv Hamburg via Archivliste:]

Mittelalterliche Urkunden, Regierungs- und Verwaltungsakten, Personenstandsunterlagen, Bilder und Pläne sowie zahlreiche Personen-, Firmen- und Vereinsarchive: Das Staatsarchiv Hamburg stellt die Verzeichnungsdaten seiner Unterlagen unter recherche.staatsarchiv.hamburg.de ins Internet.

Ab dem 1. September 2016 sind Grundinformationen über 2.700 Archivbestände mit zusammen 960.000 Verzeichnungsdatensätzen online recherchierbar. Auch können 4.500 Digitalisate der umfangreichen Bildersammlung des Staatsarchivs am Bildschirm betrachtet werden.Weiterlesen

„Retten Sie Ihre Videokassetten! Von der U-matic bis zur VHS-Kassette“

Ansichtsmaterial

Fachtagung der Katholischen Akademie Schwerte in Kooperation mit dem Arbeitskreis Filmarchivierung NRW am 27. Oktober 2016 in Schwerte.

In Archiven mit Film- und Videobeständen wird oft eine Vielzahl analoger und digitaler Videoformate aufbewahrt, die aufgrund formatspezifischer Besonderheiten unterschiedlich gefährdet sind und spezielle konservatorische Maßnahmen erfordern. Zu den Videoformaten, die aktuell sehr vom Zerfall bedroht sind, zählt das U-matic-Format. Aber auch jüngere Formate wie die Betacam- oder die weit verbreiteten VHS- und SVHS-Kassetten nähern sich ihrem Lebensende.

Weiterlesen

Ein Kinder- und Jugendbuch als Produkt einer Bildungspartnerschaft von Archiv und Schule

Das Stadtarchiv Dülmen unterhält seit 2012 eine so genannte ‘Bildungspartnerschaft’ mit der städtischen Hermann-Leeser-Realschule. Nach verschiedenen gemeinsamen Projekten im Bereich der Erinnerungskultur entstand 2015 aus dieser Kooperation ein als ‘Graphic Novel’ gestaltetes Kinder- und Jugendbuch, das mit einem Preis beim NRW-weiten Wettbewerb „Kooperation.konkret“ ausgezeichnet wurde. Erzählt wird darin die Geschichte von Helga Becker-Leeser, Tochter des jüdischen Unternehmers Hermann Leeser (Suizid in Polizeihaft im November 1938). Weiterlesen