VdA deaktiviert vorübergehend Facebook-Fanpage

In den letzten Monaten ist auf EU-Ebene durch das Inkrafttreten der DSGVO der Datenschutz deutlich verschärft worden. Während in vielen Bereichen Anpassungen stattgefunden haben, bleibt der Datenschutz bei Facebook für die NutzerInnen undurchsichtig und entspricht nicht der neuen EU-weiten Rechtslage. Der VdA – Verband deutscher Archivarinnen und Archivare e.V. hat sich  in den vergangenen Wochen nochmals intensiv mit dieser Thematik auseinandergesetzt und nun die Konsequenzen gezogen.

Die Umsetzung der am 25. Mai 2018 nach zweijähriger Übergangszeit in Kraft getretene EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hat in den vergangenen Wochen alle Archiveinrichtungen und natürlich auch den VdA massiv beschäftigt. Nach Aussage der Bundesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit bedeutet die DSGVO mehr Rechte für die Bürger. Für die Archive und den Verband ist der Datenschutz schon von Berufs wegen ein hohes Gut, siehe auch Code of Ethics (1996 angenommen vom ICA beim Internationalen Archivkongress in Peking). Die nun in Kraft getretene DSGVO bedeutet nun für die Archivcommunity, wie wir mittlerweile wissen, ein Mehr an benötigten Ressourcen von Zeit und Personal.

Quelle: https://www.maxpixel.net

Weiterlesen

GNDCon 2018: Call for Papers

Am 3. und 4. Dezember 2018 findet bei der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main erstmalig eine Convention für an der Gemeinsamen Normdatei (GND) Interessierte statt. Bis zum 27. Juli 2018 können nun Vorschläge für Sessions eingereicht werden.

Thematische Schwerpunkte der Convention sind unter anderen die Öffnung der GND für Museen, Archive, Verlage, Autoren, Internationale Entwicklungen im Bereich der Normdaten der Nationalbibliotheken, Ideen zum Aufbau einer Developer-Community, Datenschutz, Verbindungen zu anderen Normdaten und Thesauri und Wikipedia und Wikidata. Als Projektpartner der Deutschen Nationalbibliothek im DFG-Projekt „GND4C – GND für Normdaten“ ist das Landesarchiv Baden-Württemberg mit eigenen Beiträgen auf der Convention vertreten.Weiterlesen

Neues aus dem ICA /SPA

Das ICA feiert sein 70jähriges Bestehen mit einer virtuellen Ausstellung. Darüber hinaus kündigt das Steering Committee des SPA die zweite Ausgabe des Film Festivals zu Archiven und Recordsmanagement an.

1. Virtuelle Ausstellung 70 Jahre ICA
Seit 1948 gibt es das International Council on Archives. Dieses Jubiläum feiert das ICA jetzt mit einer virtuellen Ausstellung auf der Homepage des ICA. Dort kann man Schlaglichter aus der Geschichte des Verbandes betrachten oder sich mit bedeutenden Persönlichkeiten für die Entwicklung des ICA befassen. Die Ausstellung ist „work in progress“: Alle, die noch interessante Materialien zur Verfügung stellen können, sind zur Mitarbeit eingeladen.

Jetzt auf der ICA-Seite: Virtuelle Ausstelltung zur Geschichte des Verbandes. Foto: ICA

Weiterlesen

Rückblick auf das 23. Kolloquium der Archivschule Marburg

Ein Gastbeitrag von Christian Rausch

Am 5. und 6. Juni 2018 richtete die Archivschule Marburg – Hochschule für Archivwissenschaft bereits zum 23. Mal ihr jährliches Kolloquium aus. In diesem Jahr wurden über 267 Teilnehmerinnen und Teilnehmer empfangen, die sich in bester Stimmung zum Thema „E-Government und digitale Archivierung“ austauschten.

Dabei wurde deutlich, dass sich die Archivarinnen und Archivare inzwischen sehr differenziert mit den Chancen und Risiken dieses Paradigmenwechsels auseinandersetzen. Das Kolloquium bot hierbei vielfältige Möglichkeiten zur Diskussion der großen Zusammenhänge, wie der Digitalisierung und ihrer staatlichen Umsetzung durch etwa die Einführung der E-Akte, und hierdurch neu entstandener Detailfragen, wie etwa der Zuständigkeit für Erhaltungsmöglichkeiten des erhöhten Beweiswerts digitaler Dokumente.

Das Podium beim 23. Archivwissenschaftl. Kolloquium. Foto: Archivschule Marburg

Weiterlesen

Treffen des Steering Committee SPA in Berlin

ein Gastbeitrag von Dr. Bettina Joergens

Vom 22. bis 25. Mai 2018 traf sich das  Steering Committee der Section of Professional Associations (SPA) zu seinem Frühjahrstreffen in Berlin. Das Besondere an diesem Frühjahrstreffen war, dass alle Mitglieder des Steering Committee dabei waren, also alle Budget- und Visa-Hürden genommen werden konnten.

Deshalb konnten in den Arbeitsgruppen und in die Diskussionen Perspektiven aus zwölf Ländern und ebensovielen Organisationen einbezogen werden, nämlich aus: Chile, China, Frankreich, Israel, Kanada, den Niederlanden, Norwegen, Polen, Senegal, Spanien, frn U.S.A.,  und Deutschland.

Das für vier Jahre gewählte Steering Committee der Section of Professional Associations vertritt innerhalb des International Council of Archives alle dort organisierten Verbände bzw. Vereine für Archivwesen und Records Management und somit die Mitglieder dieser Organisationen – im Unterschied zu den im ICA vertretenen Nationalarchiven (Forum of National Archives – FAN). Die Arbeit des Vorstandes von SPA konzentriert sich daher darauf, die Arbeit der Archiv- und Records-Management-Organisationen zu unterstützen.

Die TeilnehmerInnen des SPA-Steering Committee-Treffens in Berlin. Foto: SPA

Weiterlesen

Digitale Stadtlexikon des Stadtarchivs Stuttgart online

Ein Gastbeitag von Dr. Günter Riederer 

Nach rund 15 Monaten intensiver Arbeit ist es nun soweit: Das vom Stadtarchiv Stuttgart konzipierte digitale Stadtlexikon ist online! Ab sofort lädt es unter www.stadtlexikon-stuttgart.de dazu ein, die Stuttgarter Stadtgeschichte auf eine bislang nicht gekannte Weise neu zu entdecken.

Digital, empirisch fundiert und quellengesättigt verortet das Lexikon seine Artikel im Raum: virtuell auf einer Stadtkarte, die sich auch in einen passenden historischen Plan verwandeln kann, konkret im öffentlichen Raum, denn das Stadtlexikon ist responsiv und wandert mit seinen Leserinnen und Lesern durch die Stadt.Für Stuttgarterinnen und Stuttgarter, aber auch für auswärtige Besucherinnen und Besucher bietet es somit die besondere Möglichkeit, die Geschichte Stuttgarts im Stadtraum erfahrbar zu machen. Der Bildschirm mobiler Endgeräte zeigt, welche historischen Orte, Personen und Ereignisse sich in der Nähe befinden.

Stadtgeschichte mobil erleben – Das digitale Stadtlexikon Stuttgart ist ohnline. Foto: Stadtarchiv Stuttgart, Fotograf: Max Kovalenko

Weiterlesen

Artist meets Archive

Photoszene-Festivals 2018 und 2019 in Köln

© Fiona Tan: Vox Populi, Tokyo, photographic installation, 2007
courtesy the artist and Frith Street Gallery, London
photo: Wako Works of Art, Tokyo

Die Photoszene-Residency Artist meets Archive ist das zentrale Programm der kommenden Photoszene-Festivals 2018 und 2019, mit dem die bedeutende Vielfalt und Qualität der Fotografie in den Sammlungen und Archiven der Stadt durch den Austausch mit internationalen Künstlern sichtbar gemacht wird.

Köln ist international bekannt für seine hochkarätigen Fotografiebestände. In den Museen und Sammlungen der Stadt bildet sich Fotografiegeschichte ab. Die städtischen Institute bieten einen einzigartigen Überblick über die Diversität und Verbreitung des Mediums der Fotografie in Kunst, Geschichte und Gewerbe. Auf Einladung der Photoszene Köln öffnen das Kölnische Stadtmuseum, das MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln, das Museum Ludwig, das Rautenstrauch-Joest-Museum, das Rheinische Bildarchiv Köln und Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur ihre Sammlungen und Archive für ein gemeinsames Projekt: International agierende Künstler werden sich während des Photoszene-Festivals im Herbst 2018 den Konvoluten widmen und durch ihren spezifischen Blick und ihre eigene künstlerische Praxis neue Sichtweisen auf Teilbereiche der Sammlungen ermöglichen. Die Ergebnisse dieser Auseinandersetzung werden als Ausstellung oder Intervention während des nächsten Photoszene-Festivals im Mai 2019 in den jeweiligen Häusern zu sehen sein.

Die Photoszene freut sich, die eingeladenen Künstler bereits jetzt bekannt geben zu können:
Erik Kessels (NL), Ola Kolehmainen (FIN), Ronit Porat (ISR), Fiona Tan (NL/IND), Roselyne Titaud (F) und Antje van Wichelen (BE)

Quelle: Photoszene, Pressemitteilung

Internationaler Tag der Archive 2018

Am 9. Juni findet wieder der vom ICA ausgerufene Internationale Tag der Archive statt. Das Motto lautet in diesem Jahr „Archives: Governance, Memory and Heritage”.

Dies ist gleichzeitig auch das Motto der diesjährigen ICA-Konferenz, welche vom 26. bis 28. November 2018 in Yaoundé, Kamerun, stattfindet. Der ICA stellt auf seiner Website zahlreiche interessante Informationen und eine Austauschplattform dazu zur Verfügung.

Weiterlesen