Tagung „Lokale Medienarchive: Digitales Gedächtnis der Regionen?“

Bestandserhaltung, Medienarchive, Veranstaltungstipps


13. November 2017
 | 12:00 Uhr 
Bayerische Landeszentrale für neue Medien, München
– kostenlos -, Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Digitale Speicher- und Redaktionssysteme ermöglichen eine einfache Aufbewahrung ausgestrahlter Beiträge und Sendungen. Auch bei den lokalen und regionalen Radio- und Fernsehsendern gibt es deshalb bereits umfangreiche Programmarchive. Besonderen Wert erlangt der abgespeicherte audiovisuelle Content dann, wenn er schnell durchsuchbar und leicht wiederverwertbar ist. Dies stellt gerade kleine Radio- und Fernsehsender vor eine besondere Herausforderung, bietet aber auch neue Chancen der Verwertung.

Wie lokale Medienarchive den Weg vom digitalen Speicher zum kulturellen Gedächtnis der Regionen gehen können, ist Thema unserer Veranstaltung. Die digitale Welt erleichtert den Zugriff auf lokale Informationen, ermöglicht eine einfache Mehrfachnutzung von Sendematerial und damit auch langfristig den Zugang durch Forschung und Öffentlichkeit. Der Landeszentrale ist es ein Anliegen, lokale Medienarchive in ihrer Rolle als digitales Gedächtnis der Regionen zu unterstützen. In diesem Sinne werden in der Veranstaltung aktuelle Entwicklungen und Lösungsansätze aufgezeigt und Perspektiven gerade für kleinere Medienarchive diskutiert.

Programm

12:00 Uhr: Begrüßungsimbiss

13:00 Uhr: Grußworte

  • Siegfried Schneider, Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien, München
  • Prof. Dr. Manfred Treml, Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien, Rosenheim

13:15 Uhr:  Archive – Das Gedächtnis des Rundfunks

  • Prof. Dr. Markus Behmer, Inhaber der Professur für empirische Kommunikatorforschung  der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

13:45 Uhr: Archive als Quelle für lineare und non-lineare Programmangebote

  • Rainer Tief, Leiter der Hauptabteilung Archive, Dokumentation und Recherche des Bayerischen Rundfunks, München

14:15 Uhr: Content Management im Zeitalter der digitalen Transformation

  • Mario Müller, Leiter Content Management der ProSiebenSat.1 Produktion, Unterföhring

14:45 Uhr:  Automatische Video/Audio-Transkribierung zur Erschließung von Medienarchiven

  • Thorsten Schoop, Geschäftsführer der Spaactor GmbH, Bremen

15:15 Uhr: Kaffeepause

15:45 Uhr: Archivierung im privaten Radio und TV – der „neue Schweizer Weg“

  • Christoph Stuehn, Direktor von Memoriav – Verein zur Erhaltung des audiovisuellen Kulturgutes der Schweiz, Bern

16:15 Uhr:  Kooperation des Kreisarchivs Siegen-Wittgenstein mit Radio Siegen

  • Thomas Wolf, Kreisarchivar Siegen-Wittgenstein, Siegen

16:45 Uhr: Podiumsdiskussion – Perspektiven für lokale Medienarchive

  • Prof. Dr. Manfred Treml, Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien, Rosenheim
  • Willi Schreiner, 1. Vorsitzender des Verbandes Bayerischer Lokalrundfunk, Straubing
  • Felix Kovac, Vorsitzender der Vereinigung Bayerischer Rundfunkanbieter, Augsburg
  • Dr. Bernhard Grau, Stellv. Leiter der Generaldirektion der Staatl. Archive Bayerns, München
  • Dr. Michael Stephan, Vorsitzender des Arbeitskreises Stadtarchiv beim Bayerischen Städtetag, München
  • Mario Müller, Leiter Content Management der ProSiebenSat.1 Produktion, Vorsitzender des Vereins für Medieninformation und Mediendokumentation, Unterföhring

17.30 Uhr: Ausklang

Tagesmoderation: Jutta Ribbrock, Redakteurin bei Antenne Bayern, Ismaning

Quelle: Bayerische Landeszentrale für neue Medien, München, 20.10.2017

 

Ein Gedanke zu „Tagung „Lokale Medienarchive: Digitales Gedächtnis der Regionen?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.